Bestattung Kärnten GmbH

 

 

 

 

 
 

Bestattung Kärnten - Contenmanagement

Bestattung Kärnten - Contenmanagement

Dienstag, 13 Juni 2017 00:00

Letzte Ruhe am Fuße des Mittagskogels!

Letzte Ruhe am Fuße des Mittagskogels!


 Wenn sich ein Mensch auf seine letzte Reise begibt, so ist das immer traurig. Eine Alternative zur bekannten Bestattung bietet in Kärnten der inzwischen vierte Friedensforst der Bestattung Kärnten (BKG), der kürzlich in Ledenitzen eingeweiht wurde.

„Mit diesen Friedensforsten entsprechen wir dem Wunsch vieler Familien, die letzte Ruhestätte von Angehörigen zu wählen, wie sie es möchten“, betonte Landeshautpmann-Stellvertreterin Dr. Beate Prettner.
Der Friedensforst am Fuße des Mittagskogels wurde in Kooperation der Marktgemeinde und der Bestattung Kärnten geplant, errichtet und befindet sich hinter dem Friedhof in Ledenitzen.

800 heimische Laubbäume wurden gepflanzt und bieten so eine naturbelassene letzte Ruhestätte. Voraussetzung für die Beisetzung im Friedensforst ist eine Feuerbestattung. Die Asche der Verstorbenen wird in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln der Bäume beigesetzt – und mit Namenstafeln gekennzeichnet.
Die Segnung führten Dechant Juri Buch und Superintendent Manfred Sauer durch.

Als echter Vorreiter für diesen Bestattungstrend gilt mittlerweile die Bestattung Kärnten, die die letzte Ruhe unter mächtigen Bäumen ermöglicht. Vor über fünf Jahren war es die Bestattung Kärnten, die in unserem Bundesland im Klagenfurter Sattnitzgebiet den ersten Friedensforst in Österreich errichtete. Ein Jahr später erfolgte die Eröffnung des Friedensforstes in Velden am Wörthersee, dann auf dem Sternberg bei Wernberg.
„Der Trend zu dieser alternativen Bestattungsart in freier Natur hält weiter an, die Grabpflege entfällt“, erklärt BKG-Geschäftsführer Andreas Waldher.
In der Vergangenheit hatte Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz Friedensforste, bei dem Verstorbene „eins werden mit Mutter Erde“, als wunderschöne Möglichkeit für die Verabschiedung geliebter Menschen bezeichnet.

Freitag, 09 Juni 2017 00:00

Lange Nacht der Kirchen

LANGE NACHT DER KIRCHE


 Bestattung Kärnten

9. Juni 2017
19.30 Uhr
Glaubens- und Gesellschaftssachen


Geschichten, Anekdoten und Histörchen über Kirche,
Glauben und die Menschen in Klagenfurt
vom Mittelalter bis heute. Johannes Lebitsch erzählt
vom „Annabichler Friedhofskrieg“ oder
dem „Scandal des Faschingsballs der
Elisabethinerinnen“: kleine Geschichten –
untermalt mit zeitgenössischen Aufnahmen.


Vortrag von Johannes Lebitsch
Administrator der facebook-Gruppe
„Alte Ansichten von Klagenfurt"

Montag, 08 Mai 2017 00:00

Eröffnung Friedensforst Ledenitzen

Eröffnung und Segnung des Friedensforstes in Ledenitzen -

„Am Fuße des Mittagskogels“

 


 


Am Freitag, 09. Juni 2017 um 14.00 Uhr
Friedensforst Ledenitzen
Egger Straße 43, 9581 Ledenitzen (neben dem Friedhof)


Programm

- Feierliche Segnung durch Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz und Superintendent Mag. Manfred Sauer

- Musikalische Umrahmung

- Anschließend sind alle Besucher auf einen kleinen Imbiss eingeladen.

- Führung und Information im Friedensforst

 

 

 

 

420.000 Kilometer gefahren - im Dienste trauernder Menschen!

Mitarbeiter der beiden Unternehmen „Bestattung Kärnten“ und PAX stehen bei jedem Wetter mit Bestattungsfahrzeugen im Einsatz. Permanente Fahrsicherheitstrainings.


Im Dienste trauernder Hinterbliebener legten im Jahr 2016 über 50 Mitarbeiter der beiden Bestattungsunternehmen „Bestattung Kärnten“ (BKG) und PAX mit ihren 34 Bestattungsfahrzeugen insgesamt 420.000 Kilometer in Kärnten und in der Steiermark zurück. 

Zum Vergleich: Die Distanz der Erde zum Mond beträgt 384.000 Kilometer oder die zehneinhalbfache Länge des Äquators.

Neben den alltäglichen Fahrten von den verschiedenen Standorten zu den Friedhöfen, Krankenhäusern, Heimen, Kirchen, Aufbahrungshallen usw. finden auch permanent Überführungen über die österreichische Grenze hinaus statt, beispielsweise von oder nach Italien, Deutschland, Kroatien, Spanien usw.

BKG/PAX-Geschäftsführer Andreas Waldher: „Unsere Mitarbeiter müssen an allen Standorten bei jeder Wetterlage rund um die Uhr für Einsätze bereitstehen.
Deshalb sind unsere Fahrzeuge bestens ausgerüstet. Zudem nehmen unsere Mitarbeiter mit den Bestattungsfahrzeugen ständig an speziellen Fahrsicherheitstrainings teil.“

Insgesamt beschäftigen die beiden renommierten Bestattungsunternehmen über 70 Mitarbeiter in den Bundesländern Kärnten und Steiermark.

PAX-Geschäftsführer Mag. Walter Egger: „Besonders würdevoll sind drei weiße Mercedes E-Klassen, mit denen seit dem Jahre 2012 Verstorbene zu Aufbahrungen und Verabschiedungen gebracht werden.“

Mittwoch, 07 Dezember 2016 00:00

WEISSE FLAMME spendet Trost und Sicherheit

Eine hilfreiche und umweltfreundliche Form der Beileidsbekundung: Die Trauerwertkarten der BKG/PAX


Der Abschied von geliebten Verstorbenen ist für alle schmerzhaft, besonders für die unmittelbaren Angehörigen. Der tiefe, innere Wunsch den Hinterbliebenen sein Mitgefühl auszudrücken und die Trauernden in einer Form zu unterstützen, ist so alt wie die Menschheit selbst. Genauso alt, ist das Gefühl der Hilflosigkeit, den Schmerz zu lindern oder in irgendeiner Form und Weise in der Trauer zu helfen.

Eine in Österreich einzigartige und vor allem hilfreiche Form der Beileidsbekundung sind die „WEISSE FLAMME"-Trauerwertkarten der Bestattung Kärnten und der PAX Bestattung.

Als „Geschenk zum Abschied" können Angehörige, Familienmitglieder und Trauernde wunderschön gestaltete Wertkarten erwerben und diese bei der Zeremonie in eine Box einwerfen. Das Öffnen der Stele und die Abrechnung erfolgt selbstverständlich nicht während der Zeremonie, sondern lediglich im Beisein der Hinterbliebenen nach der Verabschiedung. Somit können unmittelbar nach der Öffnung die Gutschriften für die Bestattungskosten eingelöst werden und die Trauerfamilie wird direkt mit der gespendeten Summe unterstützt.

Ein weiterer Vorteil dieser Wertkarten ist, dass diese online bestellt und auch personalisiert werden können. Dies ermöglicht zum Beispiel auch im Ausland lebenden Freunden oder am Begräbnistag verhinderten Personen die Trauernden am Verabschiedungstag zu unterstützen und ihnen Beileid auszudrücken. Das Motiv für die Wertkarten kann, wie auch der Geldbetrag, online ausgewählt und auch eine persönliche Widmung kann nach Wunsch auf die Karte aufgedruckt werden.

„Es war uns ein großes Anliegen, die Karten würdevoll zu gestalten. Dies ist uns sehr gut gelungen, denn jede Karte ist ein Kunstwerk für sich!“, beschreibt Bestattung Kärnten GmbH BKG/PAX-Geschäftsführer Andreas Waldher die Trauerkarten. Die tröstenden Worte auf den Billets spenden Hoffnung und die Gutschrift hilft den Hinterbliebenen die Begräbnisausgaben zu minimieren. So können Angehörige auf eine einfache, nette und umweltfreundliche Art kondolieren und Hilfestellung leisten.

Die Trauerwertkarten „WEISSE FLAMME“ sind in allen Bestattung Kärnten und PAX Standorten (auch vor der Zeremonie) oder online zu erwerben (www.bestattung-kaernten.at). Nähere Informationen zur den „WEISSE FLAMME“-Trauerwertkarten finden Sie unter: www.weisse-flamme.at

 


 

 

»WEISSE FLAMME – BELI PLAMEN« daje tolažbo in zanesljivost

 

Okolju prijazna oblika izražanja  sožalja, ki tudi pomaga: Žalne vrednostne kartice podjetij BKG/PAX

Slovo od dragega pokojnika je za vse zelo boleče, še posebej za najbližje sorodnike. Naša  globoka , notranja želja , da izrazimo svoje sočutje in da žalujočim na nek način pomagamo, je stara prav toliko  kot človeštvo. Prav toliko je star  tudi občutek nemoči , da bi omilili bolečino in da bi na kakršenkoli način ali v kakršnikoli obliki pomagali v trenutkih žalovanja.

 »BELI PLAMEN« žalne vrednostne kartice podjetij Bestattung Kärnten in PAX Bestattung so v Avstriji edinstvena oblika izražanja sožalja, ki tudi pomaga.

Svojci, družinski člani in ostali žalujoči lahko kot »darilo v slovo« nabavijo lično  opremljene vrednostne kartice in jih ob pogrebnem obredu vržejo v škatlo. Razumljivo je, da odpiranje škatle in obračun nista med obredom , ampak po slovesu samo v prisotnosti svojcev. Ti lahko nemudoma po odprtju uporabijo  dobropise za pogrebne stroške in žalujoča družina  z dano vsoto  prejme neposredno pomoč .

 Druga prednost teh kartic je, da jih lahko naročimo na spletu in da jih je mogoče tudi personalizirati.  To med drugim  omogoča,  da  tudi prijatelji, ki živijo v tujini ali osebe, ki so na dan pogreba zadržane, žalujoče na dan slovesa podprejo in jim izrazijo svoje sožalje. Motiv in denarni znesek za vrednostno kartico lahko izberemo na spletu, po želji pa je možno na kartico  natisniti še osebno posvetilo.

»Naša velika želja je bila, da kartice oblikujemo dostojanstveno. To nam je zelo dobro uspelo, kajti vsaka kartica je umetnina zase!«, opisuje kartice poslovodja podjetij BKG/PAX Andreas Waldher. Tolažilne besede na karticah dajejo upanje , hkrati pa  dobropis pomaga svojcem, da minimizirajo pogrebne stroške. Tako lahko sorodnikom  na enostaven, lep in okolju prijazen način izrazimo svoje  sožalje in jim nudimo pomoč.

 Žalne kartice »BELI PLAMEN« lahko nabavimo na vseh enotah podjetij Bestattung Kärnten in PAX (tudi neposredno pred obredom) ali na spletu (www.bestattung-kaernten.at). Podrobne informacije o karticah »WEISSE FLAMME – BELI PLAMEN« pa lahko najdemo na : www.weisse-flamme.at

Der Baum der Erinnerung hat seinen Platz gefunden


Am 24. November 2016 fand in der evangelischen Kirche in Fresach der Gedenkgottesdienst für Hinterbliebene und Freunde von Verstorbenen statt.

Die Besucher hatten die Möglichkeit, als Zeichen der Liebe und Verbundenheit, den Namen ihres lieben Verstorbenen auf ein kleines Herz zu schreiben und es auf den Baum der Erinnerung zu hängen. Diesen Baum kann man nun in der Auslage unserer Bestattung Kärnten Filiale in Feistritz/Drau ansehen.

Das Motto des Gedenkgottesdienst war "A Liachtl im Herzen".
Um dieses Motto umsetzen zu können, haben uns die Schülerinnen und Schüler der Religionsklasse der Hauptschule in Feistritz/Drau - Religionslehrerin Frau Podesser, die schönen Bilder im Hintergrund gemalen und uns diese zur Verfügung gestellt.

Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, dass Hinterbliebene und Freunde bei den Mitarbeiterinnen in Feistritz/Drau vorbeikommen, um auch für ihren lieben Verstorbenen ein Herz aufzuhängen.

 

 


 

Drevo spomina  je našlo svoje mesto v izložbi enote podjetja Bestattung Kärnten v Bistrici na Dravi

 

24.novembra 2016 je bila v evangeličanski  cerkvi v Brežah spominska maša za svojce in prijatelje preminulih.

Obiskovalci so imeli možnost, da kot znak ljubezni in navezanosti napišejo imena svojih dragih pokojnikov na malo srce  in da srce potem obesijo na drevo spomina. To drevo je zdaj na ogled  v izložbi enote našega podjetja Bestattung Kärnten v Bistrici na Dravi.

 

Moto spominske maše je bil »Nasmeh v srcu«.

Da smo lahko prestavili  ta moto, so nam šolarji in šolarke veroučnega razreda osnovne šole v Bistrici na Dravi -učiteljica verouka gospa Podesser, v ozadju narisali lepe slike in nam jih dali na razpolago.

 

Seveda pa še vedno obstaja možnost, da  se svojci in prijatelji oglasijo pri naših sodelavcih v Bistrici na Dravi in obesijo srce tudi za svoje drage pokojnike.

Stimmiger Gedenkgottesdienst in Fresach


Unter dem Motto „A Liachtl im Herzen“ lud die Bestattung Kärnten alle Angehörigen und Freunde von Verstorbenen, welche die Mitarbeiter ein Stück in der schwierigen Zeit beim Verlust eines lieben Menschen begleiten durften, zu einem Gedenkgottesdienst in die evangelische Kirche in Fresach ein. 

Der Gedenkgottesdienst wurde von Herrn Pfarrer Mag. Ralf Isensee sowie Herrn Pfarrer Msgr. Mag. Helmut Gfrerer und Herrn Diakon Adolf Maier mit trostspendenden und berührenden Texten gestaltet. Musikalisch umrahmt wurde diese besondere Veranstaltung von den Dörflern aus Paternion unter der Leitung von Frau Hildegard Allmaier.

Die Mitarbeiterinnen der Bestattung Kärnten, Anja Egger und Sabine Eder, möchten sich bei allen Besuchern und den Mitwirkenden herzlich bedanken.

 


 

Odmevna spominska maša v Brežah

Pod geslom »Nasmeh v srcu« je podjetje Bestattung Kärnten povabilo vse svojce in prijatelje preminulih, katere so sodelavci lahko spremljali nekaj trenutkov  v težkem obdobju  po izgubi ljubljenega človeka, na spominsko mašo v evangeličansko cerkev v Breže.

Mašo so s pomirjevalnimi in tolažilnimi besedami vodili  gospod župnik Mag. Ralf Isensee, gospod župnik monsignor Mag.Helmut Gferer in gospod diakon Adolf Maier. To posebno prireditev je glasbeno spremljala  skupina Dörfler iz Paterniona pod vodstvom gospe Hildegard Allmaier.

Sodelavki podjetja Bestattung Kärnten, Anja Egger in Sabine Eder, se prisrčno zahvaljujeta vsem obiskovalcem in sodelujočim za udeležbo pri maši.

Samstag, 19 November 2016 00:00

Erfahrungsaustausch mit Notfallpsychologen

Erfahrungsaustausch mit Notfallpsychologen

In der Zeremonienhalle in Klagenfurt-Annabichl wurden Krisensituationen nach Todesfällen beleuchtet. Größte Sensibilität gefragt.  


Nach einem tragischen Todesfall müssen geschockte und trauernde Angehörige mit größter Sensibilität betreut werden. Die Bestattung Kärnten (BKG) und die PAX Bestattung luden deshalb zu einem intensiven Erfahrungsaustausch mit jenen Organisationen ein, die täglich mit diesem schwierigen Thema konfrontiert sind – Polizisten, Rotkreuz-Helfer, Priester, Psychologen, Ärzte und Bestatter. 

Anhand von Fallbeispielen erläuterten die beiden Notfallpsychologen Mag. Elisabeth Schneider und Mag. Dr. Manfred Krampl vor zahlreichen Gästen in der Zermonienhalle Klagenfurt-Annabichl den „richtigen Umgang“ in ungewöhnlichen Krisensituationen. Die beiden Experten, die u. a. auch als erfahrene Ausbildner im Innenministerium fungieren, erläuterten höchst professionell dramatische Ereignisse und diskutierten anschließend mit interessierten Teilnehmern.

Zu Beginn der nicht alltäglichen Veranstaltung begrüßten die Geschäftsführer der BKG und der PAX, Andreas Waldher und Mag. Walter Egger, die Besucher. Auch die Mitarbeiter der BKG und der PAX wohnten im Rahmen der Fortbildung dem zweistündigen Erfahrungsaustausch bei.

 


 

Izmenjava izkušenj s kriznimi psihologi

V dvorani za obrede v Celovcu-Annabichl je bila tema  obravnava krizne situacije po smrtnih primerih. Potrebna je velika mera sočutnosti.

 

Po tragičnem smrtnem primeru je potrebno šokirane in žalujoče svojce obravnavati z veliko mero sočutnosti. Podjetji  Bestattung Kärnten (BKG) in PAX Bestattung  sta zato povabila na poglobljeno  izmenjavo izkušenj vse organizacije, ki se dnevno soočajo s to zahtevno  problematiko- policijo, pripadnike Rdečega križa, duhovnike, psihologe, zdravnike in pogrebnike.

 

Oba krizna psihologa - mag. Elisabeth Schneider in mag.dr. Manfred Krampl- sta na podlagi primerov številnim gostom v dvorani za obrede v Celovcu-Annabichl razlagala postopke  pravilnega pristopa  v neobičajnih kriznih situacijah. Oba strokovnjaka, ki sta med drugim dejavna kot izkušena predavatelja na Ministrstvu za notranje  zadeve, sta strokovno razlagala dramatične dogodke in sta nato razpravljala s prisotnimi.

 

Na začetku nevsakdanje prireditve sta udeležence pozdravila poslovodji podjetij BKG in PAX, Andreas Waldher in mag. Walter Egger. V okviru izobraževanja so bili na dvourni izmenjavi  izkušenj prisotni tudi zaposleni obeh pogrebnih podjetij.

Freitag, 18 November 2016 00:00

Herbstwanderung um den Sternberg

Herbstwanderung um den Sternberg


An einem schönen und noch warmen Herbsttag wanderten rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bestattung Kärnten (BKG) und PAX Bestattung mit ihren beiden Geschäftsführern, Andreas Waldher und Mag. Walter Egger, um den Sternberg. Begleitet wurden sie dabei von Ing. Mag. Dieter Rabensteiner (Geschäftsführer Stadtwerke Wolfsberg), Johannes Grassler (Bestattung Wolfsberg) sowie Pfarrer Mag. Martin Satlow (evangelischer Pfarrer Velden).

Während der ca. zweistündigen Wanderung und beim gemeinsamen Mittagessen im Anschluss in der Messnerei-Sternberg wurden interessante Gespräche geführt und Erfahrungen untereinander ausgetauscht.

 


 

 

Jesenski pohod na Strmec

Okoli 30 sodelavcev in sodelavk podjetij Bestattung Kärnten (BKG ) in PAX Bestattung  z obema poslovodjema Andreasom Waldherjem in mag.Walterjem Eggerjem se je nekega lepega in še toplega jesenskega dneva odpravilo na Strmec. Spremljali so jih še ing. mag. Dieter Rabensteiner ( poslovodja Stadtwerke Wolfsberg ), Johannes Grasler (Bestattung Wolfsberg) in tudi župnik mag. Martin Satlow (evangeličanski župnik iz Vrbe ).

 

Med približno dvournim pohodom in nato pri skupnem kosilu v gostilni Messnerei -Sternberg so bile načete zanimive teme in izmenjane številne izkušnje.

 

Freitag, 18 November 2016 00:00

560 Besucher bei Gedenkgottesdienst im Dom

560 Besucher bei Gedenkgottesdienst im Dom

Der Gedenkgottesdienst der Bestattung Kärnten für geliebte Verstorbene in der Klagenfurter Domkirche wurde von der Bevölkerung gerne angenommen!

Die Domkirche war am Freitag, 21. Oktober, bis auf den letzten Platz besetzt. Rund 560 Besucher beteiligten sich an diesem besinnlichen Festgottesdienst,
der von Dompfarrer Peter Allmaier und Pfarrerin Lydia Burchhardt mit ergreifenden und tröstenden Worten gestaltetet wurde.

Mit passender Musik umrahmt wurde die Feier durch den bekannten und stimmgewaltigen Grenzlandchor Arnoldstein (Leitung Hedi Preissegger).

 


 

560 obiskovalcev spominske maše v stolnici

 

Spominska maša podjetja Bestattung Karnten za ljube  pokojnike  v celovški stolnici je bila dobro sprejeta s strani obiskovalcev!

Stolnica je bila v petek, 21.oktobra polna do zadnjega mesta. Okoli 560 obiskovalcev se je udeležilo tega spominskega bogoslužja, ki sta ga s tolažilnimi in čustvenimi besedami vodila  stolni župnik Peter Allmaier in župnica Lydia Burchhardt.

Priznani zbor Grenzlandchor Arnoldstein  (vodja Hedi Preissegger ) je slovesnost zaokrožil  s primerno glasbeno spremljavo .

 

 

Seite 3 von 4
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok